Suche

Deine Suche nach "relapse" ergab 343 Treffer. Klicke auf "Buy" oder den Preis, um einen Artikel zu kaufen.

 
 
Seite 1 von 4
 
 
Seite 1 | 2 | 3 |     >>
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
16
Curves that kick (reissue), Relapse, 2009
Die kalifornische Metalband 16 ist eine Underground-Legende. Das Album Curves That Kick wurde
ursprünglich 1993 veröffentlicht und war bis dato jahrelang nicht erhältlich. Ein Muß für alle Fans von mehr...
 
16
Lifespan Of A Moth, Relapse, 2016
Die südkalifornischen Sludge-Rock-Veteranen 16 melden sich mit ihrem siebten Full-Length-Album zurück. "Lifespan Of A Moth" ist das bisher schwerste, dunkelste und komplexeste Songmaterial in der mehr...
 

Music Katalog > metal
 
Leveling the Plane of existance, Relapse, 2011
A bisserl Dawn muss sein!!! Brutale Tour de Force durch die Gefilde des modernen, amerikanischen Death Metals...
 

Music Katalog > hardcore_classics_d.i.y.
 
Humungous Fungous among us, Relapse, 2004
Wiederveröffentlichung des zweiten Adrenalin OD Albums auf Relapse und dass die Rereleases auf Relapse wirklich Zucker sind, hat ja auch die Wiederveröffentlichung der Cryptic Slaughter Platten mehr...
 

Music Katalog > metal
 
Altered States of America, Relapse, 2003
Die aktuelle Agoraphobic Nosebleed bringt es auf beeindruckende 100 Songs, kommt im 3? CD Format, bietet eine vollfarbiges, dickes Booklet mit allen Texten (!!) und als wäre das alles nicht schon mehr...
 
Arc, Relapse, 2016
Die Extrem-Metaller hauen eine Quartett-Serie von EPs raus: das hier ist Teil eins, mit über 25 Minuten Sludge-Doom-infiziertem Krach. 3 überlange Songs misanthropischer und zerstörerischer Lärm, mehr...
 
Frozen corpse stuffed with dope, Relapse, 2002
38 Song Massaker von 2002 und meiner Meinung nach im direkten Vergleich mit "Honky Reduction" das bessere Album. Das liegt in erster Linie daran, daß ANB auf "Frozen corpse stuffed with dope" mit vier mehr...
 
Honky Reduction (remastered), Relapse, 1998
Erstmalig auf Vinyl zu haben (und in der 500er Erstpressung mit Bonus Live 7“). Agoraphobic Nosebleed sind ja nun auch keine Unbekannten mehr und können schon auf eine ansehnliche Palette an mehr...
 

Music Katalog > hardcore_classics_d.i.y.
 
split, Relapse, 2011
East Coast meets West Coast bei diesem Grindcoremeeting und auch alles was dazwischen liegt, dürfte nach diesem Output gehörig Ohrenschmerzen haben. Von Despise You gibt es das erste Material in 10 mehr...
 

Music Katalog > metal
 
Elegy, Relapse, 2015
Wiederveröffentlichung des Amorphis-Klassikers "Elegy", der ursprünglich 1996 veröffentlicht wurde und für mehr als 20 Jahre als Vinyl komplett vergriffen war. Mit "Elegy" sind die finnischen mehr...
 
Privilege of Evil, Relapse, 2017
Mini LP von 1993! Hier noch feister Death Metal.
 
Ciphers + Axioms, Relapse, 2014
Anatomy Of Habit ist eine Post-Metal-Noise-Rock Band, die man zweifellos auch eine Superband nennen kann: Angeführt wird die Band von der Noise-Ikone Mark Solotoroff (Bloodyminded), als Schlagzeuger mehr...
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
s/t, Relapse, 2017
Tipp! Arcadea heißt eine neue Band des Mastodon Schlagzeugers Brann Dailor, der sich mit dem Gitarristen und Keyboarder Core Atoms (Zruda, Gaylord) und Raheem Amlani (Withered, mehr...
 
ASG
Blood Drive, Relapse, 2013
Die US-amerikanische Heavy-Rock-Band ASG präsentiert ihr mittlerweile viertes Studioalbum "Blood Drive". Für ASG ist es auch gleichzeitig die erste Veröffentlichung auf Relapse Records, nachdem es mehr...
 
ASG
Win us over, Relapse, 2014
Ach du meine Güte... Na wenn das nicht die Schnittstelle zwischen The Sword und der letzten Torche ist! Spitzen AmiBand, die nun ihr drittes Album präsentiert... Hier bleibt wirklich kein mehr...
 

Music Katalog > metal
 
Piece of time, Relapse, 2005
Jetzt auch als auf 500 St. limitiertes transparent rotes Vinyl erhältlich! Wow, was haben wir früher Atheist abgekultet – erst die geniale “Piece of time”, dann vor allem die noch wesentlich mehr...
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
Dead As Truth, Relapse, 2017
Die ritualistischen, apokalyptischen Krachmacher von Atriarch melden sich mit ihrem vierten Album zurück. "Dead As Truth" wurde von Greg Wilkinson in den Earhammer Studios (Om, Graves At Sea, Vhol) mehr...
 
Blue record, Relapse, 2009
"Blue" ist das nunmehr 5. Release der Jungs um John Baizley, seineszeichens verantwortlich für etliche Plattencover und Layouts. Auf dem rotem Album wurden ja schon ordentlich spacerockige Sounds mit mehr...
 
Red Album, Relapse, 2007
Relapse Debut Album von Baroness, die sich ja durch diverse Veröffentlichungen im Underground bereits einen sehr guten Namen gemacht haben und nach dem Weggang von Mastodon eigentlich die mehr...
 
Yellow & Green, Relapse, 2012
Yellow & Green', das sind 3 Jahre echte harte Arbeit zwischen ständiger Tour, Songwriting und Studioaufnahmen. Und diese knochenharte Musiker-Arbeit, dieser absolute Gegenentwurf zu allen mehr...
 
Child Of Darkness, Relapse, 2015
Bedemon war eindeutig die erste amerikanische Doom Band! "Child Of Darkness" bietet Original-Archivaufnahmen aus den 70er Jahren feat. Ur-Pentagram Mitglieder Randy Palmer, Geof O'Keefe und Bobby mehr...
 

Music Katalog > metal
 
By means of upheaval, Relapse, 2003
Gnadenloses 22 Song Inferno der amerikanischen Benümb, die meiner Meinung nach ein wenig aus der momentanen Relapse Schule fallen. Das hat absolut gar nichts damit zu tun, daß Benümb auch nur in mehr...
 
As Was, Relapse, 2017
Black Anvil aus New York City melden sich nach ihrem großartigem Album "Hail Death" aus dem Jahr 2014 mit einem brandneuen Album zurück. "As Was" ist melodisch, ohne dass Black Anvil etwas von ihrer mehr...
 
Hail Death, Relapse, 2014
Die New Yorker Death Metal Titanen Black Anvil melden sich mit ihrem dritten Album zurück. "Hail Death" ist ein wahrlich großes Meisterwerk des schwärzesten Death Metal. Black Anvil haben die letzten mehr...
 
Triumvirate, Relapse, 2010
Black Anvil aus NYC debütierten 2008 mit 'Time Insults the Mind'. Ihr neues Album 'Triumvirate ist ein akustischer Anschlag, sehr wuchtig, ursprünglich und unverfälscht. Tracks wie 'Evil of All mehr...
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
Passage through Purgatory, Relapse, 2008
Repress mit Bonussong! Was uns hier aus den Sümpfen von Georgia entgegenschwappt entwickelt sich nach mehrmaligen Hören zu einer echten Granate. Das Trio kreiert eine brachiale Mischung aus southern mehr...
 
Pillars of Ash, Relapse, 2016
Für Fans von Toxic Holocaust und Swamp Metal. Ein Vermächtnis des verstorbenen Bassist/Sängers Jonathan Athon, der nach einem Motorradunfall 2014 unerwartet plötzlich verstarb. Das hier sind die mehr...
 
Tend No Wounds, Relapse, 2013
Die Heavy Rocker Black Tusk aus Savannah, Georgia melden sich mit einer brandneuen EP zurück, die uns die Wartezeit auf das neue Album ein wenig verkürzen soll. "Tend No Wounds" ist eine 20-minütige mehr...
 

Music Katalog > metal
 
This World Is Dead, Relapse, 2013
Mit ihrem neuen Album "This World Is Dead" ist die französische Grindcore-Legende Blockheads fest entschlossen, ihre klangliche Vernichtung zu verbreiten: 40 Minuten brutal effizienter, erstklassiger, mehr...
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
s/t, Relapse, 2015
Bloodiest ist eine 6-köpfige Experimental-Metalband aus Chicago, und das selbstbetitelte Album ist ihr zweites Werk. Es bietet acht großartige, orchestrale Wall-Of-Sound Songs, die die Band auf ein mehr...
 
Stash/Methods of attaining extreme altitudes, Relapse, 2008
Enthält neben der 3 Song EP das komplette erste Album, remastered und repackaged. Essentieller Stuff für Fans von Eyehategod, Grief oder Cavity.
 
Gensho Part 1, Relapse, 2016
Bereits die siebte Kollabo zwischen der Sludge Crew Boris und der One Man Drone Show Merzbow! Es gibt zwei Teile, die so konzipiert sind, dass man sie parallell abspielen kann/soll und durch mehr...
 
Gensho Part 2, Relapse, 2016
Bereits die siebte Kollabo zwischen der Sludge Crew Boris und der One Man Drone Show Merzbow! Es gibt zwei Teile, die so konzipiert sind, dass man sie parallell abspielen kann/soll und durch mehr...
 
s/t, Relapse, 2016
Brain Tentacles heißt eine neue Jazz-Metal-Combo, die ihr selbstbetiteltes Debütalbum auf Relapse Recs. veröffentlicht. Es ist eine Abenteuerreise in improvisierte und experimentelle Sounds, gespielt mehr...
 
Bounty Hunter 1853 (Schnapper), Relapse, 2010
Broughton's Rules aus Pittsburgh debütieren auf Relapse mit einem vorzüglichen Spacerock-Album. Die Band besteht aus ex-Mitgliedern von Don Caballero und Blunderbuss. Das Album "Bounty Hunter 1853" mehr...
 

Music Katalog > metal
 
Sounds of the animal kingdom/Kill trend suicide, Relapse, 2007
"Not fast enough, not loud enough" schreit jemand in den ersten Momenten von "Sounds Of The Animal Kindom" - und gibt den Takt dieses Albums vor. Brutal Truth waren in den Neunzigern wohl die mehr...
 
The Axiom of Post Humanity, Relapse, 2013
Die legendären Grindcore-Bands Brutal Truth und Bastard Noise kombinieren auf dieser Split-CD vier Dekaden der Grind-Noise-Domininanz. Mit "The Axiom Of Post Inhumanity" zelebrieren sie einen extrem mehr...
 
s/t, Relapse, 2004
Nun auch auf Vinyl erhältliche Neuauflage der Burnt By The Sun Debut EP: 4 Tracks im bewährten Heavy - Chaos – Grind – Mosh - Metal Stil, auch wenn meiner Meinung nach noch ein bisschen ungestümer als mehr...
 
The perfect is the enemy of the god, Relapse, 2003
Burnt By The Sun sind wohl die Metalcore kompatibelste Band auf Relapse. Dass Burnt By The Sun dabei natürlich nicht den 08/15 Weg beschreiten, dürfte ebenso klar sein. Vielmehr haben wir es hier mit mehr...
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
Ageless, Relapse, 2015
Ex-Black Sleep of Kali! Krasser Drummer! Ein heißer Tipp für alle Fans von Napalm Death, Nails, Trap Them, His Hero Is Gone, Pig Destroyer! Auch auf der zweiten Platte kommen finsterer Crust Punk, mehr...
 

Music Katalog > hardcore_classics_d.i.y.
 
Dragged down a dead end path, Relapse, 2013
Black Sleep Of Kali Leute, die ein derbes Brett fahren - Grind par excellence gepaart mit Neurosis-artigen Stimmungen. Napalm Death nicht unähnlich, super Platte!!
 

Music Katalog > metal
 
Anomalies, Relapse, 2005
Aktuelles Cephalic Carnage Album, das wieder derbsten Tech Death Grind bietet und eigentlich alle Fans der alten Releases verzücken sollte. Positiv ist mir aufgefallen, dass sich das Album zwar auf mehr...
 
Conforming to abnormality, Relapse, 2005
Erstes Cephalic Carnage Album von 1998! Kannte das Album bislang noch nicht, aber gut zu hören, dass auch das erste Album nicht groß aus dem Rahmen dieser begnadeten Band fällt – technischer, z.T. mehr...
 
Exploiting dysfunction, Relapse, 2000
15 Tracker aus dem Jahr 2000, der mit seiner Mischung aus Grindcore meets Death Metal meets Jazz vollkommen überzeugen kann. Ähnlich wie auf dem aktuellen Album „Lucid interwal“ findet man auf mehr...
 
Lucid interval, Relapse, 2002
Ui, einen verdammt harten Brocken präsentieren uns Cephalic Carnage da. Wie für Relapse typisch gibt’s auch hier keinen gewöhnlichen Grindcore, sondern eine höchst innovative Mischung aus mehr...
 
Misled by certainty, Relapse, 2010
Cephalic Carnage returns with the explosive new album "Misled By Certainty," the long-awaited follow-up to their critically-acclaimed "Xenosapien." "Misled By Certainty" heaps spasms of mehr...
 
Possession, Relapse, 2012
Nachfolger zum hochgelobten Debüt "Agony & Opium". Frauengesang, hoch melodiös, rockt ohne Ende im Stile von The Sword und ähnlichen Vertretern.
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
To Your Death, Relapse, 2015
Saugute neue Platte der NWOBHM-Band um Christine Davis! Mit ihrer kraftvollen Stimme und den reichhaltigen Harmonien des Gitarristen-Duos hat die Band ihrem Sound den letzten Feinschliff verpasst. Für mehr...
 
Destroy the light, Relapse, 2010
Sanford Parker (Minsk, High Confessions, Nachtmystium) und Bruce Lamont (Yakuza) haben Circle Of Animals ins Leben gerufen. Auf ihrem Album "Destroy The Light" liefern sie eine moderne Form des mehr...
 
Time Well, Relapse, 2017
Inspiriert von den harten, rauen und ländlichen Landschaften Indianas, die sie ihre Heimat nennen, bewegen sich Cloakroom (Dean Martin/Gitarre & Gesang, Brian Busch/Drums & Gesang und Bobby mehr...
 
Ox, Relapse, 2009
'OX' encapsulates over a decade of forward-thinking hardcore into fourteen songs that typify Coalesce: Barely controlled, trend-eschewing, vital and uncompromising. Coalesce continues to walk it like mehr...
 

Music Katalog > metal
 
The Fleshland, Relapse, 2013
Nach drei Alben und vielen Underground-Split-Veröffentlichungen debütieren Japans Coffins mit "The Fleshland" auf dem U.S. Kultlabel Relapse. Das neue Album ist so subtil wie eine gigantische mehr...
 
split, Relapse, 2016
Etching auf der B-Seite, ein Song pro Band.
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
Still They Pray, Relapse, 2016
Von Jus Oborn (Electric Wizard) produziert, aufgenommen haben Cough die acht Songs zusammen mit Oborn und Garrett Morris von Windhand. Das Album ist eine Art monolithisch-kosmischer Doom-Metal, der mehr...
 

Music Katalog > metal
 
Olidous operettas, Relapse, 2007
OK, hier steht zweifelsohne nicht die (nun wirklich nicht schlechte) Musik im Vordergrund, sondern das Image der Bandmitglieder, die sich aus drei Doktoren der Pathologie zusammensetzen, wobei der mehr...
 
Freakery, Relapse, 2006
Hahaha, dass ich das noch erleben darf! Cretin klingen mindestens 110% nach den kleinen Brüdern von Repulsion, v.a. auch gesanglich, und hätten locker 1989 erscheinen können und sich mit Napalm Death, mehr...
 
Stranger, Relapse, 2014
Nach langen 6 Jahren melden sich die kalifornischen Grindcore/Death-Metaller Cretin mit einem neuen Album 'Stranger' zurück. Es eine wunderbar pervertierte Homage an die glorreichen Proto-Grind Tage mehr...
 

Music Katalog > hardcore_classics_d.i.y.
 
Nero in Metastasi, Relapse, 2014
Seit über zwei Jahrzehnten gehören die italienischen Hardcore/Grind-Legenden Cripple Bastards zu den Top Acts des Genres zurück. Aufgenommen im Studio Fredman in Göteborg zusammen mit dem Produzenten mehr...
 

Music Katalog > metal
 
Convicted, Relapse, 2014
Repress der ersten LP von Cryptic Slaughter und ebenso wie bei dem Rerelaese von "Money talks" ist auch hier sowohl Aufmachung, als auch Ausstattung erste Sahne. Neben der kompletten "Convicted" LP mehr...
 
Money talks, Relapse, 2014
Repress! Einen günstigeren Zeitpunkt zum Rerelease einer Cryptic Slaughter Platte dürfte es kaum geben, denn schliesslich orientiert sich das Gros aller "Thrashcore" Combos am Erbe von Cryptic mehr...
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
Below the thunders of the ..., Relapse, 2009
So kalt und dunkel wie der immer noch andauernde Winter kommt auch das erste Release von Culted daher. 6 mal schöne schleppender Doom, der ungefähr so miesgelaunt wie Klaus Kinski mit Migräne klingt.
 
Oblique to all paths, Relapse, 2014
Culted haben eine einzigartige Geschichte: Seit der Gründung im Jahr 2007 waren die vier Bandmitglieder eigentlich nie im selben Raum. Verteilt auf mehrere Länder und Kontinente, kommen sie für die mehr...
 
Of death and ritual, Relapse, 2010
On the ‘Of Death and Ritual’ mini-CD, CULTED explore even more minimal and brooding darkness. Running almost 30 minutes and including a cover of SWANS “Whore”, ‘Of Death and Ritual’ marries the mehr...
 

Music Katalog > metal
 
Human (Reissue), Relapse, 2017
Meilenstein im Metalbereich! Der 1991er Durchbruch: nachdem Schuldiner das Genre Death Metal nahezu im Alleingang erfunden hat ("Scream Bloody Gore", "Leprosy"), transzendiert er es noch einmal mit mehr...
 
Individual Thought Patterns (bloodred splatter wax), Relapse, 2017
Blood Red Vinyl mit Multi-Splatter Farbspritzer! Vinyl-Reissue des 5.Album 'Individual Thought Patterns' der legendären Band Death aus dem Jahr 1993.

Nach dem erfolgreichen Vorgänger 'Human' mehr...
 
Individual Thought Patterns (milky-clear splatter wax), Relapse, 2017
Milky Clear Vinyl mit Multi-Splatter Farbspritzer! Das fünfte Album von 1993 der kreativen und visionären Death Metal Band um Chuck Schuldiner (R.I.P.). Mit Andy La Rocque an der zweiten Gitarre (King mehr...
 
Leprosy, Relapse, 2014
Reeeeeepreeessssss! Das Meisterwerk vereinigt Thrash-Sounds von Metallica und Slayer, ergänzt diese aber mit vorher nie da gewesener rauhen Extremität, die unglaublich brutal und gradlinig ist. Die mehr...
 
Scream Bloody Gore, Relapse, 2016
DAS Kultalbum, mit dem Chuck Schuldiner das Subgenre Death Metal 1987 endgültig etablieren konnte. Rau und blutig, rumpeliger Sound, ein irres Brett, alles voller Blut, so gewalttätig konnte man sich mehr...
 
Spiritual healing, Relapse, 2008
Das Album "Spiritual Healing" bedeutet nichts weniger als eine komplette Genre-Definition! Dieses Meisterwerk wurde ursprünglich 1990 veröffentlicht und markierte eine neue Wendung in der mehr...
 
The sound of perseverance, Relapse, 2011
18.02. Erweiterte Deluxe 2CD mit 10 bisher unveröffentlichten Demoaufnahmen, neuen Linernotes und neuen Artwork von Travis Smith!
 
Conceived In Sewage, Relapse, 2013
"Conceived In Sewage" ist das neue Album der US-amerikanischen Death-Metal-Band Devourment aus Texas. Die Pioniere des Slam-Death-Metal melden sich mit ihrem Debüt für das bekannte Relapse-Label mehr...
 
Calculating Infinity, Relapse, 1999
11 unglaublich getimete, superschnelle und auf den Punkt gebrachte Brachial-Core Granaten, die teilweise so crazy (hier ein Jazz-Lick, dort ein Gitarrensolo mit Klassik-Zitat) sind, daß es mich mehr mehr...
 
Ire works, Relapse, 2007
Der Nachfolger von "Miss Machine", längst ein Klassiker, der mit dem wüsten "Fix your face" erst mal einen ziemlichen Bulldozer in Richtung der Frühwerke ins Rennen schickt. Was dann jedoch folgt, ist mehr...
 
Miss Machine, Relapse, 2004
Eine echte Überraschung! GENIAL! Keine Angst, "Miss Machine" ist kein billiges Zugeständnis an Screamo-Käuferschichten, sondern ein wie eh und je fesselnder und packender Trip, der durch die mehr...
 
Under the running board, Relapse, 1998
Drei Song Massaker von 1998 und hier wird wieder einmal klar, warum sich der Dillinger Escape Plan solch großer Beliebtheit erfreut...drei unheimlich chaotische Brecher, die aber nie die Linie mehr...
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
Punkgasm, Relapse, 2008
Die neue Platte von Drum Virtuose Damon Che ist wie gewohnt (hauptsächlich) instrumentaler Rock mit Prog und Math Einschlag, der aber durchaus Platz für schöne Melodieflächen und Post Rock Elemente mehr...
 

Music Katalog > metal
 
split, Relapse, 2007
The Dream Is Dead beginnen mit einem Twisted Sister Cover (“Burn in hell”) und hauen zum Schluss nochmal die Grindkeule raus mit dem kurzen „The pretorian“. Die Doomer von The Gates Of Slumber haben mehr...
 
The Haunting Fear Of Inevitability, Relapse, 2017
The Drip aus Richland im US-Bundesstaat Washington veröffentlichen auf Relapse Records ihr Debütalbum "The Haunting Fear Of Inevitability". Das Album bietet dreckigen, bösartigen Grind-Metal und mehr...
 
Descent into depravity, Relapse, 2009
Vinylreissue! Follow Up zum 2007er Album "War of attrition" und mittlerweile viertes Album der Grindcore Könige, die ja mittlerweile (völlig zurecht) eines der Zugpferde von Relapse sind und hier mehr...
 
Destroy the opposition, Relapse, 2002
Vinyl Reissue des Dying Fetus Albums aus dem Jahr 2000. Ausgestattet mit einem Digital Download Code für das gesamte Album!! Gnadenloser Death-Grind von vier jungen amerikanischen Männern, die mehr...
 
Grotesque impalement, Relapse, 2011
Reissue der EP aus dem Jahre 2000.
 
Killing on adrenaline, Relapse, 2011
Neuauflage des zweiten Albums ursprüglich 1998 auf Morbid Records erschienen.
 
Purification through violence, Relapse, 2011
Reissue des Debüts der Amis von 1996.
 
Reign Supreme, Relapse, 2012
Vinylreissue! Ihre sagenhafte Death-Metal-Brutalität, gesteigert durch gnadenlose Doppel-Vocals, kehrt auch zu ihren Wurzeln zurück, ihre soziopolitischen Kommentare sezieren unerbittlich und mehr...
 
Stop at nothing, Relapse, 2003
Reissue! Ich hatte ja schon starke Bedenken, was wohl aus Dying Fetus werden sollte, nachdem ja nach der letzten Scheibe "Destroy the opposition" drei Viertel der Band ausgestiegen sind, um Misery mehr...
 
War of attrition, Relapse, 2007
Vinylreissue! Neuestes Opus der amerikanischen Death Grinder, die hier wieder nach Herzenslust zwischen satten Grooveparts, flotten Blastbeats und dem charismatischen, doppelstimmigen Grunzgesang mehr...
 
Wrong One To Fuck With, Relapse, 2017
Mit ihrem 8.Album 'Wrong One To Fuck With' verschieben die Könige des Death Metal Dying Fetus die Meßlatte der extremen Heavy Metal Musik mächtig nach oben. Fünf Jahre haben sie daran gearbeitet und mehr...
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
Barriers and passages, Relapse, 2006
Das zweite (?) Album von Dysrhythmia für Relapse und eine extrem abgefahrene (und anstrengende) Tour De Force durch die Tiefen des instrumentalen Math-Noise-Rock. Passt bestimmt prima zu der ebenfalls mehr...
 
Sonic Praise, Relapse, 2015
Ecstatic Vision aus Philadelphia erobern die Szene mit einem der aufregendsten und spannendsten Gitarren-getriebenen Alben seit langer Zeit. Das Vermischen von heroischen Gitarren der 70er Heavy mehr...
 
Elementary, Relapse, 2007
Nachfolger zum bereits gutklassigen “Within Dividia“ Album, der aber merklich vom alten Material abweicht. Natürlich, die Grundausrichtung wurde in großen Teilen beibehalten, aber „Elementary“ hat mehr...
 
Within dividia, Relapse, 2004
Krasser Stoff, der uns da mal wieder via Relapse ins Haus geflattert kommt. Die kanadischen The End präsentieren auf ihrem zweiten Werk (zugleich das erste für Relapse) eine intensive und vor allem mehr...
 

Music Katalog > metal
 
s/t, Relapse, 2017
Das Debütalbum von Ex Eye, dem instrumentalen Post-Metal-Quartett, angeführt von renommiertem Jazz/Experimental-Musik Saxophonisten Colin Stetson sowie mit den außerirdischen Trommel-Künsten von Greg mehr...
 
Gore metal, Relapse, 2006
Das Album ist in meinen Augen ein absoluter Klassiker und eines der besten Gore Metal Alben überhaupt! Wer auf die ersten drei Carcass Scheiben steht, liebt Exhumed und kennt die Platte sowieso oder mehr...
 
Gore Metal Redux: A Necrospective, Relapse, 2015
Das sagenhafte Debütalbum von Exhumed "Gore Metal" aus dem Jahr 1998 ist ein Genre-Klassiker - das Album gilt heute als Messlatte für alle Grind-Metalalben und zwar in allen Bereichen - in der mehr...
 
Platters of splatter, Relapse, 2004
Mammut Zusammenstellung mit nicht weniger als 56 7”-, Demo-, und Compilation Tracks, die Exhumed zwischen 1992 und 2002 herausgebracht bzw aufgenommen haben! Kommt als Doppel-CD mit allen mehr...
 
Nightmare Future, Relapse, 2017
GRIND!!! Den Grindcore-Veteranen Matt Olivo (Repulsion), Matt Harvey (Exhumed & Gruesome), Danny Walker (Intronaut, Exhumed, Phobia) sowie Menno Verbaten (Lightning Swords of Death) ist das mehr...
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
Nothing positive, only negative, Relapse, 2006
Züchten sich Relapse hier etwa schon den Mastodon Nachfolger heran? Hatte Facedowninshit eher in einer depressiven, leicht Portland angehauchten Metal – Crust Melange in Erinnerung, aber „Noting mehr...
 

Music Katalog > metal
 
Die miserable, Relapse, 2011
Um einiges härter als bei ihren alten Releases kommt die neue Scheibe von Fuck The Facts rüber. 8 Songs, bei denen mal merkt, dass die Touren mit Pig Destroyer, Dying Fetus und Misery Index der Band mehr...
 
Disgorge Mexico, Relapse, 2008
Nachfolger zum vor nicht allzu langer Zeit erschienen “Stigmata high-five“ Album, auf dem die Band den Eindruck macht, langsam „erwachsen“ zu werden. Statt möglichst komplexer Knüppelei wirkt die Band mehr...
 
Stigmata high-five, Relapse, 2006
Mir bislang unbekannte kanadische Band mit einer absolut kompromisslosen Mischung aus Grind, Death-Metal und Chaos-Noise-core, wobei das Spektrum von rasenden Blastbeats über fiese Noise-Einsprengsel mehr...


 
 
Seite 1 von 4
 
 
Seite 1 | 2 | 3 |     >>


Alle Preise incl. gesetzl. MwSt. Versand Inland zzgl. 4,00 EUR Porto, portofrei bei einem Lieferwert ab 100,- EUR. Für Auslandsporto siehe > Versandbedingungen/Ausland.


Login
Email

 
Kennwort
 


Warenkorb
1x
Gaslight Anthem, The

Get Hurt lp
26.90 EUR

1x
Versand

5.00 EUR (inland)
-----------------------

Gesamt

31.90 EUR
incl. gesetzl. MwSt

Warenkorb ansehen
Versandbedingungen
Tourdaten
Ab sofort gibt es hier unsere Spotify-Playlisten mit Songs aus den aktuellen Neuerscheinungen!