Suche

Deine Suche nach "dischord" ergab 78 Treffer. Klicke auf "Buy" oder den Preis, um einen Artikel zu kaufen.

 
 
Seite 1 von 1
 
 
 

Music Katalog > hardcore_classics_d.i.y.
 
s/t, Dischord, 2012
Alarms & Controls was born in Washington, DC in 2010. It's a postpunk trio that flaunts its prog roots. Chris Hamley (Antimony, Circus Lupus, and Monorchid) provides his characteristic jagged guitar. mehr...
 
Complete sessions, Dischord, 2010
Im November 1981 mit Ian MacKaye aufgenommene 17 Songs von denen bislang nur 3 offiziell auf dem "FLex your head" Sampler veröffentlicht wurden. Schneller, krachiger D.C. Hardcore im Stil der anderen, mehr...
 
Can I Say, Dischord, 1986
Das Debutalbum von Dag Nasty (mit Dave Smalley/DYS und Brian Baker/Minor Threat) ist eine der Knallerscheiben überhaupt. Für '86 ungewöhnlich melodischer, ausgereifter, aber trotzdem ungemein frischer mehr...
 
Cold Heart, Dischord, 2016
Achtung: NEUE 7" der DC-Ikonen, aufgenommen vom Original Lineup, also mit Sänger Shawn Brown, der auch die Europatour 2016 bestritten hat!
 
Dag with Shawn, Dischord, 2010
Die erste offizielle Veröffentlichung der Dag Nasty Session / Demos mit dem ersten Sänger Shawn Brown am Mikro. Klingt hardcoriger, weniger poppig als auf der "Can i say" lp. LP mit MP3-Downloadcode.
 
Wig Out At Denkos, Dischord, 1987
Mit neuem Sänger (an die Stelle von Dave Smalley ist Peter Cortner getreten) präsentieren sich Dag Nasty auf dem zweiten Album eine ganze Ecke ruhiger und langsamer als auf "Can i say". Auch die mehr...
 
s/t (Dischord), Dischord, 1987
Ian MacKaye's Projekt/Band (mit drei Leuten von Faith) in dem Zeitraum zwischen Minor Threat und Fugazi. Sehr schöner, melodischer D.C. Hardcore mit einem Ian MacKaye in Bestform. Die Platte erinnert mehr...
 
Subject to Change plus First Demo, Dischord, 2011
Vinyl Reissue des einzigen Albums und des Demos dieser DC Hardcore Legende. Insgesamt 19 Songs und dazu schickes Layout, jede Menge Fotos und Linernotes runde das Ganze perfekt ab!
 
split, Dischord, 1982
Hochkarätiges split-release 2er D.C. Bands. Von Faith (mit Alec MacKaye, dem Bruder von Ian MacKaye) gibt es 12x schnellen, kraftvollen D.C. Hardcore a la Teen Idles oder Minor Threat. Alles recht mehr...
 
Boycott Stabb Complete Session, Dischord, 2010
Reissue des ersten GI full length mit 11 zusätzlichen Tracks aus derselben Session! Musikalisch über alle Zweifel erhabener D.C. Hardcore der ersten Stunde und Pflicht für alle, die auf Minor Threat, mehr...
 
Take it back, Dischord, 2009
Na, was soll man da noch sagen? Ein Klassiker wieder aufgelegt, neu gemastert und mit zusätzlichen Songs aufgepeppt! Zu den eigentlichen Songs gibts noch die der 91er 2x7" obendrauf! Für Fans der mehr...
 
The orafying mysticle of ..., Dischord, 1989
Auf 300 St. limitiertes Vinyl Reissue der Abschieds Mini-lp. 6x klassischer D.C. Emocore um die beiden ehemaligen Faith Leute Alec MacKaye und Chris Bald.
 
Identity, Dischord, 2009
Ursprünglich 1983 erschienener und lange Zeit nicht erhältlicher Dischord Klassiker, der den typischen D.C. Hardcore der Anfangstage mit tollen Melodien und ungewöhnlichen Riffs verbindet und damit mehr...
 
Complete Discography, Dischord, -1
Wie der Titel schon sagt, die komplette Discography der D.C. Legende mit den drei 7"s, der lp und den beiden Songs vom "Flex Your Head"-Sampler.
 
Out of step (reissue), Dischord, 2008
Die Reissue LPs kommen mit einem anderen Cover, remastered und mit Download Coupon!
 
Salad Days, Dischord, 1985
Kurz vor dem Auseinanderbrechen der Band aufgenommen, markiert diese 7” einen würdigen Abschluss der Bandgeschichte von Minor Threat. Der geniale Titelsong geht musikalisch eher in die Richtung der mehr...
 
1986, Dischord, 2000
13 bereits 1986 aufgenommene, aber bis auf den Beitrag zum "State of the Union" Sampler bislang unveröffentlichte Songs dieser "All-Star-Band" mit Edward Janney, Brendan Canty, Guy Picciotto (alle mehr...
 
Lexicon Mist, Dischord, 2016
2 neue Songs der Band um Shawn Brown (Swiz, Dag Nasty) + das Lungfish Cover "Sphere of Influence"! Überbrückt die Wartezeit zum zweiten Album, an dem schon geschraubt wird.
Red Hare sind neben Shawn mehr...
 
All through a life, Dischord, 2008
Nach der großartigen lp war "All through a life" das zweite und leider auch letzte Release der D.C. Götter von Rites of Spring. 4 Songs, etwas verschrobener und abgedrehter, weniger gradlinieg als auf mehr...
 
s/t, Dischord, 1985
Mein Gott, was für eine Scheibe. Rites of Spring (mit Guy Picciotto, später Fugazi) waren sowas wie die Großväter des Emo-cores und diese, ihre einzige Platte ist Gott (bildlich gesprochen): mehr...
 
Six song demo, Dischord, 2012
10" mit MP3 Download.Zu Rites of Spring muss man ja hoffentlich nix mehr sagen, oder? Namen reichen hier wohl: Guy Picciotto (vocals/guitar), Michael Fellows (bass), Brendan Canty (drums) & Eddie mehr...
 
First Demo 12/29/80, Dischord, 2014
Rotes Vinyl + MP3! Die 8 Songs von State Of Alerts erstem Demo, aufgenommen im Inner Ear im Dezember 1980: am Mikro Henry Garfield, später Rollins, und die anderen, Hampton, Blow und Jacobsen haben mehr...
 
Fumble, Dischord, 2016
Das finale Album aus dem Jahr 1993. Hier merkt man die Umbruchstimmung im US-Grunge/Punk whatsoever. Die Songs sind deutlich grooviger, maches hört sich schon sehr grungig an, manches geht in Richtung mehr...
 
This side up, Dischord, 2010
Endlich... nach über 15 Jahren das Reissue auf Vinyl dieser wegweisenden DC-Hardcore/Punk Band ! Inkl. Downloadcode.
 
Trigger / Bass-103, Dischord, 2014
Rerelease des Klassikers von 1987! Soulside gehörten zur zweiten Welle von DC Bands neben Shudder To Think und Swiz, in der es mehr um Melodien und Emotionen ging. "Trigger" wurde mit Don Zientara mehr...
 
s/t, Dischord, 1996
100. Dischord Veröffentlichung und da wird es Zeit den Bogen zu den Anfängen zu schlagen. Und was könnte da passender sein als ein Demo-Tape der Band zu veröffentlichen, die damals die allererste mehr...
 
Dark Days coming (reissue), Dischord, 1989
Ein weiteres, astreines Re-Release alter Dischord Scheiben. Die Band bestand aus drei Leuten von Gray Matter (Mark Haggerty, Jeff Turner, Steve Niles) und Jeff Nelson (Minor Threat) und spielte mehr...
 
v/a
Dischord 1981: The Year Of 7s, Dischord, -1
Compilation mit den ersten Dischord 7"s, Teen Idles, S.O.A., Goverment Issue, Minor Threat und Youth Brigade (DC). Lohnt sich, da die Originale kaum zu finden sind und bis auf die Minor Threat 7"s mehr...
 
v/a
Flex Your Head, Dischord, 1982
Back in print on vinyl! Klassischer, erster Sampler aus dem Hause Dischord. Mit dabei sind alle bedeutenden D.C. Bands der damaligen Zeit (Teen Idles, Untouchables, S.O.A., Minor Threat, Goverment mehr...
 
v/a
Four old seven inches, Dischord, 2003
Offizielle (!) Zusammenstellung der ersten Dischord 7"s (Teen Idles, S.O.A., Goverment Issue und Youth Brigade (DC)), also im Grunde das Gleiche wie der (CD-only) Dischord-Sampler "The Year of Seven mehr...
 
Sessions 1981-83, Dischord, 2011
Wie der Titel schon verrät enthält die Scheibe insgesamt 34 Tracks, die zwischen 1981 und 83 aufgenommen und von mehr als die Hälfte bislang unveröffentlicht blieb. Da gibs eigentlich keine Ausrede, mehr...
 
Complete first demo, Dischord, 2015
Klassischer Hardcore-Punk der ersten Stunde! Ex-Teen Idles und ex-Untouchables, mit 8 Songs der ersten Recording Session 1981 mit Don Zientara und Skip Groff. Erster Auftritt ebenfalls 1981 im "Food mehr...
 

Music Katalog > indie
 
Clovis Points, Dischord, 2013
Alarms & Controls sind Chris Hamley (Circus Lupus, The Monorchid), Vin Novara (The Crownhate Ruin, 1.6 Band), und Michael Honch. "Clovis Points" ist nach der 7" nun der erste Longplayer. Die drei mehr...
 
s/t, Dischord, 2013
2009 haben sich der Fugazi-Trommler Brendan Canty und Dance-Producer Rich Morel (Morel, Blowoff) in der Tour-Liveband von Bob Mould getroffen (Anmerk. d. Verfass.: !). Bei der Gelegenheit entdeckten mehr...
 
Heatwave, Dischord, 2012
4 Song 12" und 11 Song Download. Heat Wave was demoed by E.D. Sedgwick (a.k.a. Justin Moyer) and Mike Andre after Antelope's dissolution for a project that never coalesced. When E.D. went into the mehr...
 
Love Gets Lovelier Every Day, Dischord, 2011
Edie Sedgwick ist der alter-Ego von Justin Moyer / Antelope, El Guapo und Supersystem. DC Drag-Punk vom feinsten. Die Single kommt mit einem Download
Gutschein für 11 Songs !!!
 
We wear white, Dischord, 2012
Weiß steht für Erneuerung. Dem Chameleon Justin Moyer aka Edie Sedgwick ist diese auf "We Wear White" durchaus geglückt. Er reicht elf neue Tracks, die wild, wütend und lebendig sind, ein. In den mehr...
 
Super/system, Dischord, 2002
 
Get evens, Dischord, 2006
Man muss wohl so langsam akzeptieren, dass Fugazi Geschichte sind. Immerhin gibt es nun auch ein Solo-Album vom Bassisten Joe Lally, und die Evens, das Projekt von Ian MacKaye mit Amy Farina von den mehr...
 
s/t, Dischord, 2005
Die Szene-Ikone für Glaubwürdigkeit und Integrität schlechthin Ian MacKaye (Minor Thread, Fugazi, Dischord Records) mit seinem neuesten Projekt zusammen mit Ex-The Warmers Schlagzeugerin Amy Farina,. mehr...
 
The odds, Dischord, 2012
Seit 2001 ist das Duo aus Washington DC bereits unterwegs. Ian MacKaye spielt Gitarre und Amy Farina sitz an den Trommeln. Nach mehr als sechs Jahren veröffentlichen sie mit „The Odds“ ihr drittes mehr...
 
In a cave, Dischord, 2005
Debüt-Album des Duos Jerry Busher (Ex-Fugazi, All Scars) und James Canty (Ex-Nation of Ulysses, The Make Up). Mit ihrem Sound passen sie hervorragend in die neue Riege der Dischord-Bands wie Q And Not mehr...
 
13 Songs, Dischord, 1989
Cd mit den Songs der ersten beiden mlps.
 
3 Song, Dischord, 1990
 
End Hits, Dischord, 1998
Mit "End Hits" gehen Fugazi den mit "Red Medicine" beschrittenen Weg konsequent weiter: weg vom typischen, rhythmus-betonten Fugazi-Sound mit prägnanten Riffs und abwechselnd eingängigen und mehr...
 
First Demo, Dischord, 2014
Im Januar 1988, nachdem sie gerade einmal zehn Konzerte gespielt hatten, beschlossen Fugazi, die Inner Ear Studios aufzusuchen, um herauszufinden, wie ihre Musik so auf Band klingen würde. Sie nahmen mehr...
 
Furniture, Dischord, 2001
Fast gleichzeitig mit dem neuen Fugazi Album erschien diese 3-Song 7"/cdep mit älteren, bislang unveröffentlichten Tracks von denen das Titelstück gut und gerne auf einer der beiden ersten 12"s hätte mehr...
 
In On The Killtaker, Dischord, 1993
Zusammen mit dem "Repeater" Album meine Lieblingsplatte von Fugazi. "In on the Killtaker" bietet eine perfekte Mischung aus schnelleren, "hardcorigeren" Songs, typischem Fugazi-Sound und ruhigeren mehr...
 
Instrument Soundtrack, Dischord, 1999
Das Album enthält 18 Songs von Demos, Studio-outtakes, Proberaumtapes etc., alles bislang unveröffentlicht, zum überwiegenden Teil instrumental und repräsentieren die schräge, experimentelle, sperrige mehr...
 
Margin Walker, Dischord, 1989
Tja, was soll man zu Fugazi großartig schreiben, die kennt selbst der weltfremdeste Student und die Oma vonner Tanke nebenan. "Hardcore Supergroup" um Ian MacKaye (Minor Threat, Embrace) und Guy mehr...
 
Red Medicine, Dischord, 1995
Der kommerzielle Erfolg der letzten Platten scheint Ian MacKaye & Co. mißfallen zu haben, auf "Red Medicine" finden sich zwar immer noch eingängige Songs und "poppige" Parts, es wird aber auch sehr mehr...
 
Repeater, Dischord, 1990
DER KLassiker! "Repeater" war seinerzeit zu Recht ein absoluter Verkaufsschlager und ist das eingängigste und "kommerziellste" Album mit jeder Menge Hits wie dem Titelstück oder dem wunderschönen mehr...
 
Steady Diet of Nothing, Dischord, 1991
Typische, tolle Fugazi-Platte. Es fehlen die "Hits" des "Repeater"-Albums, das ganze ist etwas ruhiger als der Vorläufer, aber dafür wirkt das Album sehr kompakt und ausgereift.
 
The Argument, Dischord, 2001
Das aktuelle Fugazi-Album und ein absolutes Meisterwerk. Man nehme allein das befremdend sanfte, melodische "Kill" oder das mit 2 Drummern eingespielte "Ex-Spectator", aber an sich könnte man hier mehr...
 
Grippe, Dischord, 1991
Vinyl in stock! Das Debut-Album des Trios aus Washington D.C.. Fantastischer D.C. Post-Hardcore, sehr melodisch, mit einer Mischung aus kraftvollen, treibenden und eher ruhigen, melancholischen Parts mehr...
 
Jackpot plus! (reissue), Dischord, 2011
Auf 500 St. limitiertes Reissue!
 
Novelty, Dischord, 1992
Zweites Album (auf der cd inkl. der "Tongues" 7"), klingt etwas härter und krachiger, knüpft aber ansonsten nahtlos an den genialen Vorgänger an. Kaufen!
 
Nothing is underrated, Dischord, 2007
Seitdem seine Hauptband Fugazi auf Eis liegt, hat Joe Lally an 2 Alben gearbeitet, die vor allem die ruhige und introspektive Seite des Ausnahme-Bassisten beleuchteten. Gefühlvolle, intensive Songs, mehr...
 
Why should i get used to it, Dischord, 2011
3. Solo-Album von Joe Lally - dem Bassisten der legendären FUGAZI. Unterstützt wurde er von Fugazi, Melvins & anderen Freunden. Zusammen haben sie ein Werk mit gefühlvollen & intensiven Songs mehr...
 
A.C.R. 1999, Dischord, 2012
10 rare, nie veröffentlichte Songs der Punk & Hardcore Institution. *The 1999 A.C.R. session offers a rare glimpse into some of this elusive material and by extention, into the Lungfish
creative mehr...
 
Indivisible (reissue), Dischord, 2012
Vinyl mit Download! From their inception in 1988 until their hiatus in 2006, the Lungfish music band released 11 full-length albums and played concerts across the United States and in Europe. The band mehr...
 
Pass & stow (reissue), Dischord, 2010
Reissue des 4. Albums der mittlerweile aufgelösten Lungfish. Vinyl kommt mit MP3 download coupon.
 
Talking songs for walking, Dischord, 2012
Vinyl mit Download! Originally released in 1992, Talking Songs for Walking was the group's debut full-length album and probably the band's most straightforwardly rock album. After more than a decade mehr...
 
Talking songs for walking / Necklace for heads, Dischord, 2003
Die ersten beiden Lungfish Alben als (remastertes) Reissue. Zu diesem Zeitpunkt spielten Lungfish melancholischen, aber auch sehr kraftvollen D.C. Rock mit deutlichen Wurzeln im Hardcore, und noch um mehr...
 
After dark, Dischord, 1997
Das dritte Album und wieder eine Live-Scheibe.
 
Destination: Love, Live: At Cold Rice, Dischord, 1996
Ex-Nation of Ulysses, und wie die Vorläuferband originell, innovativ und provozierend, mit einer hippen Mischung aus Soul, Funk und Gospel, alles schön groovig, mit schrillen Vocals und so schräg und mehr...
 
In Mass Mind, Dischord, 1998
Die würden sich live super in der Luna Bar machen (zweckentfremdete, ehemalige Rotlichtbar in Münster, die von mir in schöner Regelmäßigkeit besucht bzw. heimgesucht wird).
 
Completely removed, Dischord, 2010
Tief verwurzelt in Dischord-Traditionen legen Mediactions nun ihre Debüt-CD vor: eine Melange aus treibenden Rhythmen, Bassakrobatik und unverwechelbaren Gitarrenhooks, wie sie nur im Schmelztigel der mehr...
 
13-Point Programm To Destroy America, Dischord, 1991
Das Debut-Album der Nation of Ulysses. Reichlich schräger, noisiger und experimenteller D.C.-Core, der seine, auf alle Fälle vorhandenen Reize erst nach mehrmaligen Durchläufen entfaltet. Auf der cd mehr...
 
Plays Pretty For Baby, Dischord, 1992
Die zweite lp der Make-Up-Vorläufer, wie gehabt schräg und krachig, allerdings gefällt mir "Plays pretty for Baby" auch wegen der besseren, klareren Produktion besser als der Erstling. Viele Songs mehr...
 
s/t, Dischord, 2011
Neue Band von J. Robbins: ex-Jawbox und ex-Burning Airlines, Produzent und großartiger Songwriter. Robbins' eigene Harmonik & seinen Drive erkennt man sofort, tolle Platte! Auf Dischord natürlich.
 
Different damage, Dischord, 2002
Das zweite Album der mittlerweile zum Trio geschrumpften Q and Not U. „Different damage“ ist einerseits eine Fortsetzung des vom Debut-Album bekannten komplexen, unglaublich abwechslungsreichen mehr...
 
No Kill No Beep Beep, Dischord, 2000
Junge D.C. Band, die in derselben Liga wie The Dismemberment Plan oder Cap'n Jazz spielt - eigenwilliger, schräger Sound mit vielen Breaks und Tempowechseln, trotzdem sehr poppig und eingängig. Schwer mehr...
 
Power, Dischord, 2004
Auf ihrem 3. Album präsentiert sich das Trio aus Washington tanzbarer und elektronischer als je zuvor. Der Opener ?Wonderful people? gibt die Richtung vor. Shake, Shake, Shake fällt mir da nur noch mehr...
 
Get your goat, Dischord, 1992
 
Soda pop rip off, Dischord, -1
 
Real lessons in cynism, Dischord, 2015
Herzerfrischend schräg-melodische Indieplatte! Der Zweitling, 9 Jahre nach Erscheinen des Debuts, heisser Tipp für Fans von Guided By Voives, Sebadoh oder entspannten Sonic Youth. Gründungsmitglieder mehr...
 
Every little bit hurts, Dischord, 2010


 
 
Seite 1 von 1
 
 


Alle Preise incl. gesetzl. MwSt. Versand Inland zzgl. 4,00 EUR Porto, portofrei bei einem Lieferwert ab 100,- EUR. Für Auslandsporto siehe > Versandbedingungen/Ausland.


Login
Email

 
Kennwort
 


Warenkorb
1x
Satanic Surfers

666 Motor.. lp
19.90 EUR
1x
Kadavar

Die Baby.. 7"
8.90 EUR
1x
Terrorgruppe

Superblec.. cd
13.90 EUR
1x
Tidal Sleep, The

Be Water col...
12.90 EUR

 
versandkostenfrei (inland)
-----------------------

Gesamt

55.60 EUR
incl. gesetzl. MwSt

Warenkorb ansehen
Versandbedingungen
Tourdaten
Ab sofort gibt es hier unsere Spotify-Playlisten mit Songs aus den aktuellen Neuerscheinungen!