Suche

Deine Suche nach "jag jaguwar" ergab 138 Treffer. Klicke auf "Buy" oder den Preis, um einen Artikel zu kaufen.

 
 
Seite 1 von 2
 
 
Seite 1 | 2 |     >>
 

Music Katalog > noise_doom_ambient
 
With Sinaii: Heartbreaking bravery, Jag Jaguwar, 2012
Spencer Krug (WOLF PARADE) arbeitete bei seinem neuen Soloalbum mit den finnischen, progressiven Krautrockern SIINAI zusammen. Aus dieser Kollaboration entstand dieses volle, variationsreiche und mehr...
 
Steep formations, Jag Jaguwar, 2012
Hier kommt ein weiters Oneida Spinn-Off: 2 Songs, psychodelischer Drone, Feddbacks und hämmernde Snare-Drums!
 

Music Katalog > indie
 
Star destroyer, Jag Jaguwar, 2007
Der Band aus New York kann auf jeden Fall ein mannigfaltiger Einfluss aus experimentellen wie Electro- und Krautrockgefilden zugesprochen werden. Das Debüt "Star Destroyer" ist ein hochinteressantes mehr...
 
It's all aquatic, Jag Jaguwar, 2012
Hier haben wir das erste und einzige Album von Amateur Love, das ursprünglich nur als CD veröffentlicht wurde, und jetzt als 12" Re-Issue erscheint. Mit dabei ist ein besonderer Download von mehr...
 
Burn your fire for no witness, Jag Jaguwar, 2014
Neues Album der Dame aus dem Bonnie P. Billy-Umfeld. Wie sol man es nennen? Alternative Country mit Americana-Lagerfeuer-Atmosphäre, Psychpop oder Singer-/Songwriter-Folk? Ganz egal, denn die Songs mehr...
 
My Woman, Jag Jaguwar, 2016
Für Fans von PJ Harvey! Jeder, der Angel Olsen nach ihrem letzten Album "Burn Your Fire For No Witness" vorzeitig in eine Schublade gepackt hat, wird bei ihrem neuen Album "My Woman" eine ziemliche mehr...
 
...are the roaring night, Jag Jaguwar, 2010
Eine Platte wie ein dunkles Märchen mit zerstörerischen und aufwiegelnden Elementen. Ein Schlagzeug, was an den Prog- Rock der 70er erinnert und flirrende sich duellierende Gitarren die immer wieder mehr...
 
A Coliseum Complex Museum, Jag Jaguwar, 2015
Die Neue! Gleichermaßen interessant für Freunde von Beach House, Tame impala, Fleetwood Mac, My Bloody Valentine, Cocteau Twins und androgynen Vocals im allgemeinen! Psychedelische Abfahrt der Band mehr...
 
Albatross / Four long nights, Jag Jaguwar, 2010
Als absoluter Übertrack und erste Single vom bald erscheinenden Besnard Lakes Album "The Besnard Lakes Are The Roaring Night" hat "Albatross" die Lässigkeit eines Klassikers von Fleetwood Mac unter mehr...
 
Are the dark horse, Jag Jaguwar, 2007
Ein popinfizierter Trip durch sphärische Gesangsharmonien, repetetiver Psychedelic und berührenden Melodien. "Besnard Lakes are the dark house" verbindet all die großartigen Momente aus deinen mehr...
 
Casino Nanaimo, Jag Jaguwar, 2007
Nachfolger 12" zu Besnard Lakes Album "Are the dark horse" mit einer alternativen Version von "Devastation" auf der B-Seite, die live und ungeprobt in den Breakglass Studios aufgenommen wurde.
 
The Golden Lion, Jag Jaguwar, 2015
Mit Downloadcode! Keine Frage: Diese drei Songs zeigen THE BESNARD LAKES auf ihrem glorreichen, hymnischen und psychedelischen Höhepunkt. Eine kaleidoskopische, BEATLES-artige Strophe macht Platz für mehr...
 
Until In Excess, Imperceptible UFO, Jag Jaguwar, 2013
Eine weitere Soundperle der aus Montreal stammenden "The Besnard Lakes". Bereits seit 2001 musiziert das Kerngerüst um Jace Lasek und Olga Goreas miteinander und überrollen in regelmäßigen Abständen mehr...
 
In the future, Jag Jaguwar, 2007
Unsere Lieblingspioniere von Psych und Prog, Black Mountain kehren mit "In The Future" zurück, um nicht nur Pink Floyd das Fürchten zu lehren, sondern hauptsächlich, um uns eine weitere Dosis ihres mehr...
 
IV, Jag Jaguwar, 2016
Irre abwechslungsreicher und schillernder Rock! Der Kanon des Rock hat jede Menge Antihelden. Black Mountain reihen sich in diesen Reigen ein. In der Vergangenheit war es ,Tago Mago" von Can, das mehr...
 
O.S.T. - Year zero, Jag Jaguwar, 2012
Soundtrack zum apokalyptischen Surf Film "Year Zero"! Mit fünf neuen und fünf schon veröffentlichten Songs verwebt die Platte harten analogen Psych Metal, futuristische Drones und - aus unerfindlichen mehr...
 
s/t (lim. Reissue-grey Vinyl), Jag Jaguwar, 2015
Limitierte Auflage! Graues Vinyl! Doppel-LP im Stoughton Tip-On Klappcover!
Es ist nur ein Klischee, weil es wahr ist: Die größten Platten sind zeitlos. Das selbstbetitelte Debüt von Black Mountain mehr...
 
Wilderness heart, Jag Jaguwar, 2010
Auf ihrem dritten Album schaffen es Black Mountain träumerischen Folk neben Black Sabbath-Riffs zu stellen, als sei es das normalste der Welt. Aber damit nicht genug: oft genug spielen Black Mountain mehr...
 
22, A Million, Jag Jaguwar, 2016
Bon Iver, das musikalische Projekt von Justin Vernon, veröffentlichen ihr drittes Studio-Album "22, A Million" weltweit bei Jagjaguwar. Das LP+12" Bundle kombiniert die LP mit einer limitierten 12", mehr...
 
Blood bank EP, Jag Jaguwar, 2008
Nach dem Meisterwerk "For Emma, Forever Ago" ist diese 4-Song EP nun das zweite Lebenszeichen von Justin Vernon und erst einmal eine kontinuierliche Fortführung seiner bisher verwendeten mehr...
 
All Around Us, Jag Jaguwar, 2015
'black swirl' colored vinyl edition! Die Texte von BRIANA MARELA sind schlagkräftig. Auf ihrem zweiten Album, "All Around Us" räumen traditionelle Songstrukturen Platz für deutliche Manifeste ein, die mehr...
 
Banshee, Jag Jaguwar, 2016
Die Band um ex-Pretty Girls Make Graves Derek Fudesco mit 10 neuen Songs!
 
Naomi, Jag Jaguwar, 2013
Für ihr viertes Studioalbum hat sich das Trio aus Seattle namhafte Verstärkung in die Band geholt. Morgan Handerson von den Fleet Foxes zupft auf Naomi den Bass. Auch in Sachen Produktion wurde mehr...
 
No witch, Jag Jaguwar, 2011
"No Witch" ist die "Rockplatte" der Cave Singers. Sie ist majestätischer und üppiger als alles, was sie bisher veröffentlicht haben. Schmutzige Gitarren buckeln und stiegen; orientalisch beeinflusster mehr...
 
Perpetual Surrender, Jag Jaguwar, 2013
Diana sind mit einer betörenden Weichness gesegnet wie man sie von den 80er New Romantic Poppern kennt: Heaven 17, Flock of Seagulls, frühe OMD, Human League, Icehouse, 10cc, Spandau Ballet, Sade, mehr...
 
Perpetual Surrender, Jag Jaguwar, 2013
Die verführerische, aufreizende Singleauskopplung des Titeltracks des Albumdebüts von DIANA aus Toronto wartet auf der B-Seite mit einem siebenminütigen Extended Remix des gefeierten Produzenten Four mehr...
 
Bug, Jag Jaguwar, 2005
Das 89er Album "Bug" steht "You're living all over me" in nichts nach und bietet mit "Freak Scene" wohl DEN Dinosaur Jr Song schlechthin. Indierock wie es besser nicht geht. Die CD mit "Keep The mehr...
 
Dinosaur, Jag Jaguwar, 2005
Vinyl ist wieder lieferbar. Über die Bedeutung von Dinosaur Jr für die Entwicklung des US-amerikanischen Indierocks braucht man sicherlich nicht mehr viele Worte zu verlieren. Gemeinsam mit Sonic mehr...
 
You're Living All Over Me, Jag Jaguwar, 2005
Für nicht wenige das beste Gitarrenalbum aller Zeiten, ich nehm mich da nicht aus. Im Original 1987 erschienen bietet "You're living all over me" nicht nur Hit an Hit, sondern bereits musikalische mehr...
 
Farm, Jag Jaguwar, 2009
"Farm" trägt alle Signaturen von drei blind korrespondierenden Musikern. Ihre Gemeinsamkeit: die Sozialisierung mit Punk, die Nähe zum Grunge, die Einflüsse des Noise-Rock a la Sonic Youth, die Liebe mehr...
 
Give a Glimpse of What Yer Not, Jag Jaguwar, 2016
Lieferbar! 9 Songs von J Mascis, 2 von Lou Barlow, Murph macht auch wieder mit! Nachdem hier die Promo reinkam erstmal heavy Rotation! Toll! Eine der besten Indie-Gitarren-Bands der westlichen mehr...
 
Foxygen... and Star Power, Jag Jaguwar, 2014
Anmutige 82 Minuten Laufzeit mit Folk aus dem Irrenhaus: es geht um den Prozess. Einen Blick durchs Kaleidoskop. Wer die Band noch gar nicht kennt, stellt sich vor, dass die Beatles mit David Bowie mehr...
 
Hang, Jag Jaguwar, 2017
Wow! Die 4. Platte des Duos wurde mit einem 40-köpfigen Sinfonieorchester aufgenommen!!
 
Take the kids off broadway, Jag Jaguwar, 2012
Hinter Foxygen verbirgt sich das Songwriter Duo aus Sam France (22 Jahre, Gesang) und Jonathan Rado (22 Jahre, Gitarre/Keyboards), die sich die Musik von amerikanischer Ostküste bis zur Westküste mehr...
 
We are the 21st..., Jag Jaguwar, 2013
Neue Platte der beiden Blumenkinder. Im wahrsten Sinne kräftig, rockig-rotziger Glamrock, welcher durch eine Zeitmaschine in die Jetztzeit katapultiert wurde. Velvet Underground, The Kinks, Bowie und mehr...
 
Relayted, Jag Jaguwar, 2010
 
Clever Disguise, Jag Jaguwar, 2016
Sehr persönliche, elegante und vielschichtige Pop-Platte für Fans von Peter Gabriel z.B. Der leise galoppierende Rhythmus und die lässige Melodie des Openers ,Nothing's As It Seems" fühlen sich an wie mehr...
 
...and The Wooden Stras, Jag Jaguwar, 2000
Zum ersten Mal überhaupt auf Vinyl! ,Julie Doiron And The Wooden Stars" ist das von Kritikern verehrte Album von JULIE DOIRON, das im Jahr 2000 sogar den Juno Award (das kanadische Äquivalent zum mehr...
 
Broken Girl, Jag Jaguwar, 2003
Dieses lange nicht erhältliche Julie Doiron Album erscheint in einer um ihre ersten beiden Singles erweiterten Version. Ursprünglich 1996 nach der Auflösung ihrer Band Eric's Trip veröffentlicht, mehr...
 
Desormais, Jag Jaguwar, 2001
Die Ex-Eric's Trip Sängerin/Bassistin mit einem sehr warmen und persönlichen Singer/Songwriteralbum, für einsame Winterabende am Kamin. Fast komplett in französischer Sprache eingesungen, aber sehr mehr...
 
Desormais, Jag Jaguwar, 2001
Die Ex-Eric's Trip Sängerin/Bassistin mit einem sehr warmen und persönlichen Singer/Songwriteralbum, für einsame Winterabende am Kamin. Fast komplett in französischer Sprache eingesungen, aber sehr mehr...
 
Goodnight Nobody, Jag Jaguwar, 2004
"Goodnight Nobody" beschreibt eine sorglose Julie Doiron, die effizient aber unabsichtlich ihr erstes Meisterwerk in wenigen Tagen an drei verschiedenen Lokalitäten erschaffen hat. In diesen Tagen mehr...
 
I can wonder what you did..., Jag Jaguwar, 2009
In der Welt von Julie Doiron führen alle Fäden zusammen: sie versöhnt ihre elektrische Vergangenheit und eine neue, energetische Phase ihrer Solokarriere innerhalb von einigen der optimistischsten und mehr...
 
Loneliest In The Morning, Jag Jaguwar, 2008
Ursprünglich 1997 von Sub Pop veröffentlicht, war “Loneliest In The Morning” die zweite Soloplatte von Julie. Dieses Re-Issue wartet mit drei Bonustracks auf - „Second Time“ stammt von der Split 7“ mehr...
 
Woke myself up, Jag Jaguwar, 2007
Die ersten Klänge von "Woke myself up" erinnern an die guten alten Eric's Trip Tage. Keine Überraschung wie sich schnell hersustellt, denn Doirons alter Bandkollege Rick White hat sowohl einige mehr...
 
Fight for anarchy, Jag Jaguwar, 2007
Im Leben geht es auf und ab. Manchmal rafft man sich auf, nur um wieder heruntergezogen zu werden. Ladyhawk wissen das. Sie standen wieder auf, gingen ins Studio und flogen vielleicht ein wenig zu nah mehr...
 
s/t, Jag Jaguwar, 2006
Die kanadischen Ladyhawk aus dem Umfeld von Black Mountain und Pink Mountaintops legen hier ein astreines Rockalbum im Indie-Spirit hin. Musikalische Verwandte wie Silkworm und Centro-Matic können nur mehr...
 
Shots, Jag Jaguwar, 2008
Was die Kanadier von Ladyhawk im Einjahresrhythmus an astreinen Rock Alben raushauen, muss erst einmal nachgemacht werden. „Shots“ ist die unbedingte Angelegenheit für Dunkelheit, Nacht und Winter, mehr...
 
Grown unknown, Jag Jaguwar, 2011
Lia Ices war mir bis dato völlig unbekannt, aber wie es so ist im Leben, man entdeckt immer wieder mal was Neues. Im Fall von Lia Ice freut mich das sehr, da ihr zerbrechlicher und experimenteller Pop mehr...
 
Ices, Jag Jaguwar, 2014
"Ices" ist ein Tribut an den Flug, an die Leichtigkeit und an die Überzeugung, dass man die Erde hinter sich lassen kann. Du kannst in einem Flugzeug abheben, im Traum an echte Orte gehen, du kannst mehr...
 
Fantasy, Jag Jaguwar, 2013
"Fantasy" findet seine Inspiration in einem groben Gerüst aus Synthiepop, modernen R&B Beats, den Filmen von John Carpenter und - als Zugeständnis an die alte LIGHTNING DUST Regel - absolutem mehr...
 
Infinite light, Jag Jaguwar, 2009
Neues Release der Jungs!
 
s/t, Jag Jaguwar, 2007
Amber Webber und Joshua Wells spielen schon seit vielen Jahren bei Black Mountain zusammen. Sie haben die Welt betourt und ihren undurchdringlichen Spacerock den verschiedensten zusammengesetzten mehr...
 
Children of desire, Jag Jaguwar, 2012
Children Of Desire" ist die zweite offizielle LP der Band und gleichzeitig das ausgereifteste Statement von MERCHANDISE. Zur Gänze selbst aufgenommen und produziert in der Heimat der Band in Tampa, mehr...
 
Strange Songs In The Dark, Jag Jaguwar, 2010
Repress! Super Platte! Erinnert an eine Mischung aus Mid-90ies Shoegazer Sound mit Morrissey-artigen Vocals.
 
No Rest for Ghost, Jag Jaguwar, 2005
Die Band aus Lawrence, Kansas mag vielleicht eine Freundschaft zur dort ebenfalls ansässigen Band Appleseed Cast haben, musikalische sind sie eher in das Umfeld von Decemberists, Flaming Lips und Of mehr...
 
Julia With Blue Jeans, Jag Jaguwar, 2013
Auf "Julia With Blue Jeans" gibt es nur zwei Elemente: die Stimme und das Klavier von Spencer Krug. Üppig aufgenommen passen die beiden Elemente nahtlos zueinander. Eine schöne Neo-Klassik-Platte, die mehr...
 
Organ music not vibraphone like I´d hoped, Jag Jaguwar, 2011
Es ist Orgelmusik mit Orgelbeats, Orgelbeeps und Bloops und digitalem Schlagzeug. Musik, die sich auf Schichten und Loops, dem hypnotischen Sound eines Leslie Lautsprechers und dem plötzlichen mehr...
 
My Best Human Face, Jag Jaguwar, 2016
Spencer Krug von Wolf Parade mit den finnischen Krautrockern von Siinai. Glam Disco Kraut Psych Rock in Perfektion.
 
The blue depths, Jag Jaguwar, 2009
Schon die Betrachtung des surrealistisch anmutenden Covers legt nahe, dass sich „The Blue Depths“ eher vertrackte Wege ins Gehör sucht. Und das ist auch so: der Folk Pop von Odawas erinnert an mehr...
 
Black Sheep Boy 10th Anniversary Edition, Jag Jaguwar, 2015
Zur Feier des zehnten Jubiläums dieses Durchbruchsalbums erscheint ein drei LPs umfassendes Set, das ,Black Sheep Boy" und sein Gegenstück ,Black Sheep Boy Appendix" mit einem neuen, bisher mehr...
 
Don't Fall in love With Everyone you see, Jag Jaguwar, 2002
Zweites Album der in Austin,TX wohnenden Band mit an Folk und Kammerpop angelegter Musik, die organisch, wunderschön und aufreibend zugleich ist. "Kansas City" beginnt mit einem einführenden mehr...
 
Down the River of golden Dreams, Jag Jaguwar, 2003
Das "Americana"/Folk-Pop-Genre ist zwar hoffnungslos überbevölkert mit zumeist wenig aufregenden Uncle Tupelo-Möchtergernbands, aber für diverse eher am Rande dieser Szene anzusiedelnde, höchst mehr...
 
I am very far, Jag Jaguwar, 2011
Will Sheff ist das einzig verbliebene Gründungsmitglied und zeichnet sich für das Songwriting auf Album Nummer 6 allein aus. Gleich beim Opener ?The Valley? wird klar, dass dieses Album das mehr...
 
Mermaid, Jag Jaguwar, 2011
"Mermaid" ist der düsterste Song, den man dieses Jahr zu hören bekommen wird: eine in sich abgeschlossene Fabel, durch die sich bewegende und verstörende Bilder ziehen, die aber am Ende zu einem mehr...
 
Pop lie, Jag Jaguwar, 2009
Als zweite Single von “The Stand Ins” hebt “Pop Lie” die Mission von Okkervil River deutlich in die Gefilde des Pop. Außerdem tummeln sich zwei zusätzliche Tracks auf der Single, auf denen Will Sheff mehr...
 
Rider, Jag Jaguwar, 2011
"Rider"/ "I guess we lost"
 
The stage names, Jag Jaguwar, 2007
"Black Sheep Boy" von Okkervil River war ohne Frage eins der erfolgreichsten Alben des Jahres 2005. Die New York Times pries Songwriter Will Sheff für seine musikalischen Romane. Zwischen den Trümmern mehr...
 
The Stand Ins, Jag Jaguwar, 2008
Mit “The Stand Ins“ ist nun die Fortsetzung des Albums fertig, das ursprünglich mit „The Stage Names“ zum Doppelalbum werden sollte. Angeführt wird „The Stand Ins“ von der Singleauskopplung „Lost mehr...
 
Wake and be fine, Jag Jaguwar, 2011
"Weave Room Blues" auf der Flip!
 
Your past life as a blast, Jag Jaguwar, 2011
"Your Past Life as a Blast" ist die dritte Single vom Erfolgsalbum "I Am Very Far"
 
A list of burning mountains, Jag Jaguwar, 2012
Es wurde in Ocropolis, dem eigenen Studio der Band, aufgenommen und ist eine kraftvolle, alles umfassende Geste, die die bewegte Geschichte dieses Ortes und die niemals nachlassende Hingabe der Band mehr...
 
Absolute II, Jag Jaguwar, 2011
4 lange Tracks, Drones, Geräusch und Klangtupfer, oberflächlich chillig, unterschwellig bedrohlich, erinnert anfangs durch die Orgeln an Kraut im allgemeinen und durch den Aufbau an Steve Reich im mehr...
 
Preteen Weaponry, Jag Jaguwar, 2008
"Preteen Weaponry" ist Teil der "Thank Your Parents"-Trilogie von Oneida. Das Album selbst setzt sich ebenfalls aus drei Teilen zu zusammen, die in der korrekten Reihenfolge hintereinander weg gehört mehr...
 
Rated O, Jag Jaguwar, 2009
Oneida wagen auf Rated O den Schulterschluss zwischen 70s Psychedelia, Kraut Rock, Drone, Noise und Ambient. Ein mitreißender Koloss, auf dem sich wirre Drumbeats mit dronigen Gitarren und Sitars mehr...
 
Secret Wars, Jag Jaguwar, 2004
Oneida präsentieren uns hier einen Brocken von Album, dem mit Beschreibungen nicht leicht beizukommen ist. Versuchen wir’s trotzdem mal: hier verbindet sich 60ies/70ies-Raw-Power mit Psychedelic-Rock, mehr...
 
Constant future, Jag Jaguwar, 2011
Die zwölf Tracks des Albums liefern einmal mehr die eindeutigen Gründe, die Parts & Labor zu Ikonen des modernen Art Punks machten: durch Synthies gejagte Keyboard Riffs, die bis zu Unkenntlichkeit mehr...
 
Mapmaker, Jag Jaguwar, 2007
Nach "Stay Afraid" von 2006 kommen die Noisepunks von Parts & Labor schon mit ihrem nächsten Opus "Mapmaker" um die Ecke. "Mapmaker" treibt die großen Melodien und die statisch aufgeladenen mehr...
 
Receivers, Jag Jaguwar, 2008
Das wirklich Einmalige an „Receivers“ ist folgendes: Die Band forderte vor Beginn der Aufnahmen ihre Fans auf, ihnen Audioschnipsel von höchstens zehn Sekunden Länge zu schicken. Eine hohe mehr...
 
Stay afraid, Jag Jaguwar, 2006
"Be Afraid", be very afraid, indeed! Auf "Stay Afraid" zieht das Brooklyner Trio Parts & Labor in den Krieg. Verquerer Lärm trifft auf siegreiche Melodien, zerstörte Elektro-Elemente winden sich in mehr...
 
Deep tissue, Jag Jaguwar, 2010
Aus dem musikalischen Horizont von People Of The North stammen einige der Lieblinge aus dem Oneida Universum wie "Up With The People" auf "Happy New Year" und "Lavender" von "The Wedding". Obwohl es mehr...
 
Garden of arms, Jag Jaguwar, 2011
Folk, so weit das Ohr hört. Obwohl die Szene mittlerweile mehr als übersättigt ist, gibt es immer noch Künstler, in diesem Fall Peter Wolf Crier, die die Welle nicht nur mitnehmen, sondern sie mehr...
 
Inter-Be, Jag Jaguwar, 2010
Franz Kafka lässt grüßen- angeblich hat Peter Pisano alle Songs seines Depütalbum in einer einzigen Nacht geschrieben. Ist aber auch eigentlich völlig egal. Trotzdem versucht das Duo aus dem mittleren mehr...
 
Get back, Jag Jaguwar, 2014
Neues vom Black Mountain-Mann! "Get Back" handelt davon, ,Driver's Seat" und ,Guns Of Brixton" zu hören und die Familienkutsche temporär zum Kiffermobil zu machen." Unter den ewigen Plattitüden und mehr...
 
Outside love, Jag Jaguwar, 2009
Das dritte Album von Black Mountain Mastermind Stephen McBean. Die Ansage „ten songs of love and hate that read like a Danielle Steele romance novel“ ist durchaus mit einem Augenzwinkern versehen. So mehr...
 
s/t, Jag Jaguwar, 2004
Stephen McBean dürfte eigentlich hierzulande nicht allzu bekannt sein. Der ex-Jerk with a Bomb, nun Black Mountain-Gitarrist hat unter dem Namen The Pink Mountaintops unter Mithilfe von von Amber mehr...
 
Off Duty Trip/Key, Jag Jaguwar, 2016
Coverversionen von Raincoats: "Off Duty Trip" und Yellow Magic Orchestra: "Key".
 
s/t, Jag Jaguwar, 2016
Ex-Viet Cong! Der Opener klingt vielversprechend! 9 Songs. Als das Quartett das Album geschrieben und aufgenommen hat, befanden sich die Bandmitglieder im Zustand einer fast völligen Unsicherheit. mehr...
 
Spills out, Jag Jaguwar, 2011
Neues Album! Experimenteller Po-Ansatz kombiniert mit Wurlitzer, mehrstimmigen Gesang und unzähligen anderen crazy Stuff. Für Fans von Oneida, Parts & Labor oder These Are Powers.
 
Worldwild, Jag Jaguwar, 2009
Pterodactyl finden mit „Worldwild“ eine neue, gloriöse Zukunft: ein schizophrener, verzweifelter Idealismus, der wie ein roter Faden durch die Gesangstracks und Gitarrensamples schimmerte, die Joe mehr...
 
Amplifying host, Jag Jaguwar, 2011
Auf "Amplifying Host" bewegt sich Richard Youngs durch die Gitarrenwüste irgendwo zwischen Ry Cooders Soundtrack zu "Paris, Texas" und der Arbeit von Neil Young zu "Dead Man" Zeiten.
 
Beyond the valley of ultra hits, Jag Jaguwar, 2010
 
Under stellar stream, Jag Jaguwar, 2009
Das neueste Solowerk von Richard Youngs ist eine Sammlung von Hymnen und Gesängen für die Details aus Zuhause und Vaterschaft - poetische Transzendenz durch Wiederholung und die Fokussierung auf das, mehr...
 
All we grow, Jag Jaguwar, 2010
S. Carey ist nicht verwandt mit Mariah und doch bereits auf diversen Bühnen zu sehen und hören gewesen. Denn seine Sporen verdient er sich als Schlagzeuger der großartigen Bon Iver. Mit seinem mehr...
 
Hoyas e.p., Jag Jaguwar, 2012
4 Track EP vom Bon Iver Mitglied mit entschleunigtem, warmen elektronifiziertem Sound, der vom Gefühl und der Intensität her JAMES BLAKE nahe kommt. Verhallte Schichten aus Synthie- und mehr...
 
Range of light, Jag Jaguwar, 2014
Neue Platte des Bon Iver-Manns Sean Carey. Ich finds super - irgendwie totale berauscht, Bon Ivers Platten nicht unähnlich, eher szkizzenhaft, fürht Carey durch die Platte. Mehr gehaucht und mehr...
 
Supermoon, Jag Jaguwar, 2015
Die ,Supermoon"-EP wurde während der Zeit des ,Supermondes" (ein riesiger Vollmond) im August 2014 aufgenommen und ist eine Studie über Verhältnismäßigkeiten, Raum und Nähe. Die Songs sind ein neuer mehr...
 
Are We There, Jag Jaguwar, 2014
 
Tramp, Jag Jaguwar, 2012
Interessante Umstände, um ein 3. Album aufzunehmen: 14 Monate heimatlos, immer auf Sofas von Freunden pennen oder Zwischenmiete, alles Hab und Gut verteilt, einzige räumliche Konstante: das mehr...
 
City of straw, Jag Jaguwar, 2010
Wenn eine Band es schafft, in der allgemeinen Fülle von Musik, Straßenlärm und dem Gequassel unserer Mitmenschen noch immer eine ganz persönliche Ästhetik ihr Eigen zu nennen, dann ist das genauso mehr...


 
 
Seite 1 von 2
 
 
Seite 1 | 2 |     >>


Alle Preise incl. gesetzl. MwSt. Versand Inland zzgl. 4,00 EUR Porto, portofrei bei einem Lieferwert ab 100,- EUR. Für Auslandsporto siehe > Versandbedingungen/Ausland.


Login
Email

 
Kennwort
 


Warenkorb
1x
Cave Singers, The

No witch cd
14.90 EUR

1x
Versand

5.00 EUR (inland)
-----------------------

Gesamt

19.90 EUR
incl. gesetzl. MwSt

Warenkorb ansehen
Versandbedingungen
Tourdaten
Ab sofort gibt es hier unsere Spotify-Playlisten mit Songs aus den aktuellen Neuerscheinungen!